Trockene Nagelhaut: Ursachen & Hausmittel gegen trockene und rissige Nagelhaut

Willkommen zu meinem Ratgeber zu trockener Nagelhaut. Trockene Nagelhaut ist ein weit verbreitetes Problem, das nicht nur das Erscheinungsbild der Nägel beeinträchtigen kann, sondern auch Unbehagen verursachen kann. In diesem Beitrag werde ich dir die möglichen Ursachen für trockene Nagelhaut vorstellen, angefangen bei Umweltfaktoren bis hin zu Vitaminmangel. Ich werde jedoch nicht nur auf die Gründe eingehen – ich präsentiere dir auch wirksame Hausmittel, um trockener und rissiger Nagelhaut entgegenzuwirken. Erfahre, wie du deine Nägel optimal pflegen kannst, welche Feuchtigkeitsspender und Öle sich bewährt haben und wie eine ausgewogene Ernährung dazu beitragen kann, deine Nagelhaut zu revitalisieren. Tauche ein in die Welt der Nagelpflege und entdecke, wie du trockener Nagelhaut effektiv vorbeugen und entgegenwirken kannst.

Trockene Nagelhaut pflegen mit Nagelöl
Bild von devmaryna auf Freepik
  1. Mögliche Ursachen für trockene Nagelhaut
    1. Mangelnde Feuchtigkeit:
    2. Chemikalienexposition:
    3. Vitamin- und Nährstoffmangel:
    4. Übermäßige Nagelpflege:
    5. Medikamenteneinfluss:
    6. Alterungsprozess:
    7. Erkrankungen und Hautprobleme:
  2. Hausmittel & Tipps, die bei trockener Nagelhaut helfen können
    1. Warme Ölbäder für die Nägel:
    2. Anwendung von Nagel- und Hautölen:
    3. Verwendung von Feuchtigkeit spendenden Handcremes:
    4. Tragen von Baumwollhandschuhen über Nacht:
    5. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
    6. Gesunde Ernährung mit vitaminreichen Lebensmitteln:
    7. Vermeidung von aggressiven Reinigungsmitteln:
    8. Schutz der Hände bei kaltem Wetter:
    9. Regelmäßiges Trimmen der Nägel und der Nagelhaut:
    10. Verwendung von Nagelhärtern mit pflegenden Inhaltsstoffen:
  3. Trockene Nagelhaut: Selbstbehandlung, Nagelstudio, Arzt

Mögliche Ursachen für trockene Nagelhaut

  1. Mangelnde Feuchtigkeit:
  • Trockene Luft und niedrige Luftfeuchtigkeit
  • Häufiges Händewaschen ohne ausreichende Pflege
  1. Chemikalienexposition:
  • Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln und Lösungsmitteln
  • Kontakt mit chemischen Substanzen ohne Schutz
  1. Vitamin- und Nährstoffmangel:
  • Fehlende essentielle Vitamine wie A, C, und E
  • Ungesunde Ernährung und unzureichende Flüssigkeitszufuhr
  1. Übermäßige Nagelpflege:
  • Häufiges Nagellackentfernen und zu häufig wiederholtes Maniküren
  • Verwendung von minderwertigen Nagellacken und Produkten (achte unbedingt darauf, dass deine Lache und vor allem dein Nagellackentferner acetonfrei sind)
  1. Medikamenteneinfluss:
  • Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten
  • Langfristige Einnahme bestimmter Arzneimittel
  1. Alterungsprozess:
  • Natürliche Alterung und damit verbundene Veränderungen der Hautstruktur
  • Reduzierte Talgproduktion im Alter
  1. Erkrankungen und Hautprobleme:
  • Hautkrankheiten wie Ekzeme oder Psoriasis
  • gesundheitliche Probleme wie Schilddrüsenerkrankungen

Diese Auflistung bietet dir einen Überblick über mögliche Ursachen für trockene und rissige Nagelhaut. Im Folgenden werden wir uns die möglichen Ursachen genauer anschauen.

  1. Mangelnde Feuchtigkeit:

Trockene Nagelhaut ist oft das Resultat mangelnder Feuchtigkeit, sowohl äußerlich als auch innerlich. Äußere Faktoren wie trockene Luft, vor allem in den kalten Wintermonaten, und häufiges Händewaschen können die natürlichen Öle der Haut entziehen, was zu Trockenheit führt. Die Verwendung von aggressiven Seifen und Desinfektionsmitteln verstärkt dieses Problem zusätzlich.

Um trockener Nagelhaut vorzubeugen, ist es wichtig, regelmäßig Feuchtigkeitscremes oder Nagelöle zu verwenden, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Handschuhe sollten bei Reinigungsarbeiten getragen werden, um den direkten Kontakt mit aggressiven Substanzen zu minimieren. Eine ausgewogene Flüssigkeitszufuhr und eine vitaminreiche Ernährung tragen ebenfalls dazu bei, die Hautfeuchtigkeit zu bewahren und trockener Nagelhaut entgegenzuwirken.

  1. Chemikalienexposition:

Die Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien, insbesondere in Reinigungsmitteln, kann zu trockener und rissiger Nagelhaut führen. Haushaltsreiniger enthalten oft chemische Substanzen, die die natürlichen Öle der Haut entziehen und die empfindliche Nagelhaut austrocknen können. Zusätzlich kann unzureichender Schutz der Hände bei der Verwendung von Reinigungsmitteln die Probleme verstärken.

Um die negativen Auswirkungen von Chemikalien auf die Nagelhaut zu minimieren, sollten beim Umgang mit Reinigungsmitteln stets Schutzhandschuhe getragen werden. Dies schützt nicht nur vor der direkten Exposition gegenüber aggressiven Substanzen, sondern bewahrt auch die Hautfeuchtigkeit. Nach der Exposition ist es ratsam, die Hände gründlich zu waschen und eine feuchtigkeitsspendende Handcreme oder Nagelöl aufzutragen, um die Haut zu regenerieren und vor weiterem Austrocknen zu schützen.

  1. Vitamin- und Nährstoffmangel:

Ein Mangel an essenziellen Vitaminen und Nährstoffen kann sich negativ auf die Gesundheit der Nagelhaut auswirken. Vitamine wie A, C, E und Biotin spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Hautfeuchtigkeit und der Stärkung der Nägel. Ein Ungleichgewicht in der Ernährung, das diesen wichtigen Nährstoffen fehlt, kann zu trockener und rissiger Nagelhaut führen.

Um diesen Mangel auszugleichen, ist eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Obst, Gemüse, Nüssen und Vollkornprodukten wichtig. Biotinreiche Lebensmittel wie Eier, Nüsse und Haferflocken können ebenfalls dazu beitragen, die Nagelgesundheit zu fördern. In einigen Fällen kann auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln unter Anleitung eines Arztes in Betracht gezogen werden, um sicherzustellen, dass der Körper alle notwendigen Nährstoffe erhält.

  1. Übermäßige Nagelpflege:

Paradoxerweise kann übermäßige Nagelpflege, insbesondere übertriebenes Händewaschen und die Verwendung von zu aggressiven Seifen zu trockener Nagelhaut führen. Häufiges Reinigen der Hände kann die natürlichen Öle der Haut beseitigen und die Schutzbarriere der Nagelhaut schwächen, was zu Trockenheit und Rissen führt.

Es ist wichtig, die Hände, Nägel und Nagelhaut mit sanften Produkten zu reinigen und auf übermäßiges Händewaschen zu verzichten. Die Verwendung von milden, feuchtigkeitsspendenden Seifen kann dazu beitragen, die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut zu erhalten. Nach dem Waschen ist das Auftragen von Nagelölen oder Handcremes empfehlenswert, um die Haut zu pflegen und vor weiterem Austrocknen zu schützen. Das richtige Gleichgewicht zwischen Sauberkeit und Hautschutz ist entscheidend, um trockener Nagelhaut vorzubeugen.

  1. Medikamenteneinfluss:

Einige Medikamente können als Nebenwirkung Trockenheit und Rissigkeit der Nagelhaut verursachen. Substanzen in bestimmten Arzneimitteln können die Haut austrocknen und die natürlichen Öle beeinträchtigen, was sich auch auf die Nagelhaut auswirken kann.

Es ist wichtig, die möglichen Auswirkungen von Medikamenten auf die Haut im Auge zu behalten und bei Bedarf mit einem Arzt Rücksprache zu halten. In einigen Fällen kann es hilfreich sein, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, wie beispielsweise die verstärkte Anwendung von Feuchtigkeitscremes oder das Hinzufügen von Nahrungsergänzungsmitteln zur Ernährung, um die Hautfeuchtigkeit zu unterstützen. Wenn Trockenheit der Nagelhaut aufgrund von Medikamentenbeschwerden auftritt, sollte eine individuelle Lösung in Absprache mit einem Gesundheitsdienstleister gefunden werden.

  1. Alterungsprozess:

Mit zunehmendem Alter durchläuft die Haut einen natürlichen Alterungsprozess, der auch die Nagelhaut beeinflussen kann. Die Haut verliert im Laufe der Zeit an Feuchtigkeit und Elastizität, was zu trockener Nagelhaut führen kann. Auch die Produktion von Talg, der für die Feuchtigkeitsversorgung der Haut wichtig ist, nimmt im Alter ab.

Um die Auswirkungen des Alterungsprozesses auf die Nagelhaut zu mildern, ist eine konsequente Pflege erforderlich. Dies beinhaltet die regelmäßige Anwendung von Feuchtigkeitscremes und Nagelölen, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Eine gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr können ebenfalls dazu beitragen, die Hautalterung zu verlangsamen und die Nagelhaut geschmeidig zu halten. Der Fokus liegt darauf, die natürliche Feuchtigkeitsbarriere der Haut zu unterstützen und sie vor den Auswirkungen des natürlichen Alterungsprozesses zu schützen.

  1. Erkrankungen und Hautprobleme:

Bestimmte Erkrankungen und Hautprobleme können sich auf die Gesundheit der Nagelhaut auswirken. Infektionen, Entzündungen oder dermatologische Erkrankungen, wie Ekzeme oder Psoriasis, können zu trockener und rissiger Nagelhaut führen. Diese Zustände beeinträchtigen oft die natürliche Barrierefunktion der Haut, was zu einem Verlust an Feuchtigkeit führt.

Die richtige Behandlung von dermatologischen Problemen ist entscheidend, um die Gesundheit der Nagelhaut zu verbessern. In solchen Fällen ist es ratsam, einen Dermatologen aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und geeignete Behandlungsoptionen zu erhalten. Die Anwendung von verschriebenen Medikamenten, Cremes oder Salben kann notwendig sein, um Hautprobleme zu kontrollieren und die Nagelhaut zu schützen. Eine umfassende Hautpflege unter Anleitung eines Facharztes ist entscheidend, um trockener Nagelhaut aufgrund von Erkrankungen effektiv zu begegnen.

Hausmittel & Tipps, die bei trockener Nagelhaut helfen können

  1. Warme Ölbäder für die Nägel
  2. Anwendung von Nagel- und Hautölen
  3. Verwendung von Feuchtigkeit spendenden Handcremes
  4. Tragen von Baumwollhandschuhen über Nacht
  5. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  6. Gesunde Ernährung mit vitaminreichen Lebensmitteln
  7. Vermeidung von aggressiven Reinigungsmitteln
  8. Schutz der Hände bei kaltem Wetter
  9. Regelmäßiges Trimmen der Nägel und der Nagelhaut
  10. Verwendung von Nagelhärtern mit pflegenden Inhaltsstoffen
  1. Warme Ölbäder für die Nägel:

Warmes Ölbad für Nägel
Bild von valuavitaly auf Freepik

Warme Ölbäder sind eine effektive Methode, um trockene und rissige Nagelhaut zu pflegen und zu regenerieren. Das Einweichen der Nägel in lauwarmem Öl hilft dabei, Feuchtigkeit einzuschließen, die Nagelhaut zu erweichen und sie geschmeidiger zu machen. Dadurch können abgestorbene Hautzellen und Schuppen leichter entfernt werden, während gleichzeitig die Durchblutung angeregt wird.

Um ein warmes Ölbad durchzuführen, erwärme eine kleine Menge Öl (z.B. Olivenöl, Mandelöl oder Kokosöl) leicht in einer Schüssel oder Tasse. Achte darauf, dass das Öl nicht zu heiß wird, um Verbrennungen zu vermeiden. Tauche dann deine Fingerspitzen für etwa 10-15 Minuten in das warme Ölbad ein und massiere sanft die Nagelhaut.

Nach dem Baden die Nägel vorsichtig abtrocknen und überschüssiges Öl sanft in die Nagelhaut einmassieren. Für optimale Ergebnisse kannst du dieses Ölbad einmal oder zweimal pro Woche wiederholen, um die Nagelhaut ausreichend zu pflegen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

 

  1. Anwendung von Nagel- und Hautölen:

Anwendung von Nagel- und Hautöl
Bild von Freepik auf Freepik

Die regelmäßige Anwendung von Nagel- und Hautölen ist eine wirksame Methode, um trockener und rissiger Nagelhaut vorzubeugen und sie zu revitalisieren. Nagelöle, die oft Inhaltsstoffe wie Jojobaöl, Mandelöl oder Vitamin E enthalten, bieten intensive Feuchtigkeitspflege und Nährstoffe für die Nagelhaut. Diese Öle stärken nicht nur die Nagelhaut, sondern fördern auch das gesunde Wachstum der Nägel.

Die Anwendung ist einfach: Trage das Nagelöl großzügig auf die Nagelhaut auf und massiere es sanft ein. Achte darauf, auch die Nägel selbst zu benetzen. Die Öle können je nach Vorliebe morgens und abends oder nach Bedarf angewendet werden. Hautöle wie Arganöl oder Kokosöl eignen sich ebenfalls zur Pflege der umliegenden Haut.

Die kontinuierliche Nutzung von Nagel- und Hautölen trägt dazu bei, die Nagelhaut geschmeidig zu halten, sie mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und Trockenheit effektiv zu bekämpfen.

  1. Verwendung von Feuchtigkeit spendenden Handcremes:

Die regelmäßige Anwendung von feuchtigkeitsspendenden Handcremes ist entscheidend für die Pflege trockener und rissiger Nagelhaut. Handcremes, die Inhaltsstoffe wie Glycerin, Hyaluronsäure oder Sheabutter enthalten, bieten intensive Feuchtigkeitspflege und unterstützen die Wiederherstellung der Hautbarriere.

Trage die Handcreme großzügig auf die Hände und Nagelhaut auf und massiere sie sanft ein. Achte darauf, auch die Nägel selbst zu berücksichtigen. Idealerweise sollten Handcremes nach dem Händewaschen und vor dem Schlafengehen angewendet werden, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen und die Regeneration über Nacht zu fördern.

Die Verwendung von Feuchtigkeit spendenden Handcremes auf Hände und Nagelhaut trägt dazu bei Trockenheit vorzubeugen und die Haut geschmeidig zu halten. Dies ist besonders wichtig in Umgebungen mit niedriger Luftfeuchtigkeit oder bei häufigem Kontakt mit Wasser und Reinigungsmitteln.

  1. Tragen von Baumwollhandschuhen über Nacht:

Wenn du sehr trockene (Nagel)haut hast, ist das Tragen von Baumwollhandschuhen über Nacht eine einfache, aber effektive Methode, um trockener und rissiger Nagelhaut entgegenzuwirken. Baumwollhandschuhe schaffen eine Barriere, die die Feuchtigkeit einschließt und gleichzeitig vor äußeren Einflüssen schützt. Dies ist besonders während des Schlafs wichtig, wenn der Körper sich regeneriert und die Haut intensivere Pflege aufnehmen kann.

Bevor du schlafen gehst, trage eine reichhaltige Handcreme oder ein Nagelöl auf die Hände und Nagelhaut auf. Ziehe dann Baumwollhandschuhe über deine Hände, um die Pflegeprodukte optimal einwirken zu lassen. Das Tragen der Handschuhe verhindert auch, dass du unbeabsichtigt an den Nägeln oder der Nagelhaut kratzt, was den Heilungsprozess fördert.

Diese einfache Methode kann dazu beitragen, dass die Nagelhaut über Nacht intensiv mit Feuchtigkeit versorgt wird, und stellt eine kostengünstige Möglichkeit dar, die Regeneration der Haut zu unterstützen.

  1. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr:

Die ausreichende Flüssigkeitszufuhr spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der Hautgesundheit, einschließlich der Nagelhaut. Wasser ist ein essenzieller Bestandteil für die Hydratation der Haut von innen heraus. Trockene Nagelhaut kann oft auf einen Mangel an innerer Feuchtigkeit hinweisen.

Um die Nagelhaut zu unterstützen, ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken. Die empfohlene tägliche Wassermenge variiert je nach individuellen Faktoren, aber im Allgemeinen wird empfohlen, mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag zu trinken. Eine gute Hydratation fördert die Zirkulation von Nährstoffen zu den Zellen, einschließlich der Zellen der Nagelhaut, und hilft, Trockenheit und Rissigkeit zu verhindern.

Die bewusste Aufrechterhaltung einer angemessenen Flüssigkeitszufuhr trägt nicht nur zur Gesundheit der Nagelhaut bei, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten Hautzustand aus.

  1. Gesunde Ernährung mit vitaminreichen Lebensmitteln:

Eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Gesundheit der Nagelhaut. Vitamine und Nährstoffe wie A, C, E und Biotin sind besonders wichtig für das Wachstum und die Pflege der Nägel. Ein Mangel an diesen Nährstoffen kann zu trockener und rissiger Nagelhaut führen.

Integriere in deine Ernährung Lebensmittel, die reich an den genannten Vitaminen sind. Dazu gehören Karotten, Brokkoli, Beeren, Nüsse, Avocados und Fisch. Biotin, auch als Vitamin H bekannt, findet sich in Eiern, Hülsenfrüchten und Nüssen. Eine vielfältige Ernährung, die diese Nährstoffe enthält, fördert nicht nur die Nagelgesundheit, sondern trägt auch zu einer allgemeinen Verbesserung der Hautqualität bei.

Die bewusste Wahl von vitaminreichen Lebensmitteln unterstützt die Nagelhaut von innen heraus und kann dazu beitragen, Trockenheit und Rissigkeit vorzubeugen.

  1. Vermeidung von aggressiven Reinigungsmitteln:

Der Kontakt mit aggressiven Reinigungsmitteln kann eine der Hauptursachen für trockene und rissige Nagelhaut sein. Diese Reinigungsmittel enthalten oft chemische Substanzen, die die natürlichen Öle der Haut entziehen und die Nagelhaut austrocknen können. Eine dauerhafte Exposition kann zu erheblichen Problemen führen.

Um die Nagelhaut zu schützen, ist es ratsam, den Kontakt mit aggressiven Reinigungsmitteln zu minimieren. Trage bei Hausarbeiten, bei denen du mit Reinigungsmitteln in Kontakt kommst, Schutzhandschuhe, um deine Hände und Nägel zu schützen. Verwende außerdem milde Reinigungsmittel, die schonender für die Haut sind, und spüle deine Hände gründlich ab, um Rückstände zu entfernen.

Die Vermeidung von aggressiven Reinigungsmitteln ist ein einfacher, aber effektiver Schutzmechanismus, um die Nagelhaut vor schädlichen Substanzen zu bewahren und Trockenheit zu verhindern.

  1. Schutz der Hände bei kaltem Wetter:

Kaltes Wetter kann die Haut, einschließlich der Nagelhaut, austrocknen und zu Irritationen führen. Der Schutz der Hände ist daher besonders wichtig, um trockener und rissiger Nagelhaut vorzubeugen. Bei niedrigen Temperaturen entzieht die kalte Luft der Haut Feuchtigkeit, was zu Trockenheit und möglichen Rissen führen kann.

Trage bei kaltem Wetter warme Handschuhe, um deine Hände vor den negativen Auswirkungen der Kälte zu schützen. Achte darauf, dass die Handschuhe aus atmungsaktiven Materialien bestehen, um Feuchtigkeitsstau zu vermeiden. Zusätzlich zur äußeren Abdeckung ist die Anwendung von feuchtigkeitsspendenden Handcremes oder Nagelölen wichtig, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen und vor den Elementen zu schützen.

Der Schutz der Hände bei kaltem Wetter ist ein einfacher, aber effektiver Ansatz, um trockener Nagelhaut entgegenzuwirken und die Gesundheit der Haut auch in den Wintermonaten zu bewahren.

  1. Regelmäßiges Trimmen der Nägel und der Nagelhaut:

Das regelmäßige Trimmen der Nägel und der Nagelhaut ist eine wichtige Praxis, um trockener und rissiger Nagelhaut vorzubeugen. Durch das Trimmen der Nägel wird verhindert, dass sie einreißen und die umliegende Haut schädigen. Die Nagelhaut sollte ebenfalls regelmäßig getrimmt werden, um überschüssige Haut zu entfernen und das Wachstum gesunder Nagelhaut zu fördern. Oft hilft es schon, wenn du deine Nagelhaut nach dem Duschen vorsichtig mit einem Handtuch zurückschiebst. Erfahre außerdem mehr zum Thema Nagelhaut entfernen in meinem Blogbeitrag.

Verwende für das Trimmen deiner Nägel spezielle Nagelknipser oder -scheren, um die Nägel in Form zu halten. Vor dem Trimmen ist es hilfreich, die Hände in warmem Wasser einzuweichen, um die Nägel und die Nagelhaut geschmeidiger zu machen. Achte darauf, die Nägel ihrer natürlichen Wachstumsform nach abzuschneiden, um Einrisse zu vermeiden.

Das regelmäßige Trimmen der Nägel und der Nagelhaut ist eine einfache, aber effektive Maßnahme, um das Risiko von Verletzungen und Trockenheit zu reduzieren und gleichzeitig ein gepflegtes Erscheinungsbild zu erhalten. Optional kannst du auch zu einer professionellen Maniküre im Nagelstudio deines Vertrauens vorbeischauen.

  1. Verwendung von Nagelhärtern mit pflegenden Inhaltsstoffen:

Nagelhärter mit pflegenden Inhaltsstoffen können eine zusätzliche Unterstützung für die Gesundheit der Nagelhaut bieten. Diese Produkte enthalten oft stärkende Substanzen wie Biotin, Keratin oder Calcium, die nicht nur das Nagelwachstum fördern, sondern auch die Nagelhaut kräftigen können.

Bei der Auswahl eines Nagelhärters ist es wichtig, auf die enthaltenen pflegenden Inhaltsstoffe zu achten. Diese können helfen, die Nagelhaut zu stärken und zu schützen, insbesondere wenn sie zu Trockenheit neigt. Trage den Nagelhärter gemäß den Anweisungen auf und integriere ihn in deine Nagelpflegeroutine.

Die Verwendung von Nagelhärtern mit pflegenden Inhaltsstoffen kann dazu beitragen, die Nagelhaut zu kräftigen und gleichzeitig die Nägel zu stärken. Es ist eine einfache Maßnahme, die in Kombination mit anderen Pflegetipps die Gesundheit der Nagelhaut fördern kann.

Trockene Nagelhaut: Selbstbehandlung, Nagelstudio, Arzt

  • Selbstbehandlung:
    • Symptome: Leichte Trockenheit, gelegentliche Risse
    • Maßnahmen: Verwendung von Feuchtigkeitscremes, Nagelölen, warmen Ölbädern, gesunde Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Schutz vor aggressiven Reinigungsmitteln.
    • Wann: Bei milden Symptomen und gelegentlichen Problemen.
  • Nagelstudio:
    • Symptome: Fortgeschrittene Trockenheit, tiefe Risse, ästhetische Bedenken
    • Maßnahmen: Professionelle Maniküre, Paraffinbäder, spezielle Nagelbehandlungen im Nagelstudio.
    • Wann: Wenn die Nagelhautpflege über die tägliche Routine hinausgeht und professionelle Hilfe erforderlich ist.
  • Arzt:
    • Symptome: Schwere Trockenheit, anhaltende Risse, Entzündungen, Infektionen, Hautkrankheiten
    • Maßnahmen: Dermatologische Untersuchung, spezifische Behandlungen, möglicherweise medizinische Cremes oder Salben.
    • Wann: Bei anhaltenden oder sich verschlechternden Symptomen, Anzeichen von Hautkrankheiten oder Verdacht auf Infektionen.

Die Selbstbehandlung ist oft ausreichend für milde Fälle von trockener Nagelhaut. Wenn jedoch die Probleme fortbestehen oder sich verschlimmern, kann ein Besuch im Nagelstudio zur professionellen Pflege sinnvoll sein. Bei schweren Symptomen, Anzeichen von Infektionen oder Verdacht auf Hautkrankheiten ist es ratsam, einen Dermatologen aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.