Nagelhaut richtig entfernen in 4 Schritten

In diesem Beitrag möchte ich dir gerne erklären, wie du deine Nagelhaut ganz einfach selbst entfernen kannst, welche Utensilien du hierfür benötigst und worauf du bei der Nagelhautentfernung achten solltest, um Fehler zu vermeiden. Zuerst erkläre ich dir aber, warum die Nagelhaut überhaupt wichtig ist.

Nagelhautentfernung im Nagelstudio

  1. Warum haben wir überhaupt Nagelhaut?
  2. Welche Utensilien du benötigst
  3. Nagelhaut richtig entfernen: Schritt-für-Schritt-Anleitung
  4. Welche Fehler du bei der Nagelhautentfernung vermeiden solltest
  5. Fazit: Nagelhaut selber entfernen oder Nagelstudio aufsuchen?

Warum haben wir überhaupt Nagelhaut?

Die Nagelhaut, auch bekannt als Cuticula, ist eine natürliche Schutzschicht, die die Basis unserer Nägel umgibt. Ihr Hauptzweck besteht darin, die Nagelmatrix zu schützen, die das Nagelwachstum steuert. Die Nagelhaut bildet eine Barriere gegen schädliche Bakterien, Pilze und Infektionen, die die empfindliche Nagelregion bedrohen könnten. Sie agiert als Wächter, der die darunter liegende Haut vor äußeren Einflüssen bewahrt. Die Bildung von Nagelhaut ist ein biologischer Schutzmechanismus des Körpers, um die Gesundheit der Nägel zu gewährleisten. Allerdings kann es vorkommen, dass die Nagelhaut übermäßig wächst oder sich entzündet, was gelegentlich eine sanfte Entfernung erfordert, um die Nagelgesundheit zu erhalten und das ästhetische Erscheinungsbild der Nägel zu verbessern. Wenn Nagelhaut unbehandelt bleibt und zu stark auf die Nagelplatte wächst, kann es sein, dass die Nagelhaut sich entzündet oder einreißt, was auf Dauer schmerzhaft sein kann.

Nagelhaut entfernen: Diese Utensilien benötigst du

Für das effektive Entfernen von Nagelhaut sind bestimmte Utensilien unerlässlich. Eine gut ausgestattete Nagelhautpflege erfordert:

  1. Nagelhautentferner: Ein spezielles Gel oder eine Flüssigkeit, um die Nagelhaut aufzuweichen und ihre Entfernung zu erleichtern. Bei empfindlicher oder weicher Nagelhaut, ist ein flüssiger Nagelhautentferner nicht notwendig. Dieser wird eher bei sehr verhärteter oder übermäßig viel Nagelhaut verwendet.
  2. Nagelhautschere: Präzise und scharf, um überschüssige Hautpartien zu schneiden. Wichtig! Die Nagelhaut nur von geübten Händen schneiden lassen! Die Nagelhaut sollte niemals zu Hause selbst geschnitten werden, da das Risiko besteht, zu viel Nagelhaut wegzuschneiden. Wird zu viel Nagelhaut weggeschnitten, steigt das Risiko einer Infektion um ein Vielfaches.
  3. Nagelhautstab: Ein Werkzeug mit abgerundeter Spitze, um die Nagelhaut vorsichtig zurückzuschieben. Hier werden zwei Utensilien unterschieden: Das Rosenholzstäbchen aus Holz, wie der Name schon sagt und der Pro Pusher aus Metall. Bei sensibler Nagelhaut ist das Rosenholzstäbchen zu bevorzugen.
  4. Nagelbürste: Zum Reinigen der Nägel und Entfernen von Hautresten nach dem Prozess.
  5. Nagelöl oder Nagelhautcreme: Zur Pflege und Befeuchtung der Nagelhaut nach der Entfernung. Hast du generell mit trockener Nagelhaut zu kämpfen, empfehle ich dir meinen Blogbeitrag zu trockener Nagelhaut.

Diese Utensilien bilden die Grundausstattung für eine sichere und effektive Nagelhautpflege. Achten Sie darauf, dass alle Werkzeuge sauber und desinfiziert sind, um Infektionen zu vermeiden.

Zusätzlich zu den grundlegenden Utensilien gibt es weitere Hilfsmittel, die das Entfernen von Nagelhaut erleichtern können, jedoch nicht zwingend erforderlich sind:

  1. Nagelbad oder Nagelöl: Zur weiteren Aufweichung der Nagelhaut vor dem eigentlichen Entfernen. Bei sehr verhärteter Nagelhaut empfehlenswert.
  2. Nagelhautzange: Für präzises Schneiden von Nagelhaut, insbesondere bei hartnäckigen Stellen. Die Nagelhautzange gehört, wie die Nagelhautschere auch, ausschließlich in geübte Hände.
  3. Elektrischer Nagelhautentferner: Ein batteriebetriebenes Gerät, das die Nagelhaut sanft entfernt und für eine besonders schonende Anwendung sorgt. Auch unter dem Begriff Fräser oder elektrischer Nagelfeile bekannt, kann die Nagelhaut mit einem sehr feinen Diamantbit vorsichtig abgetragen werden.
  4. Nagelhautentfernungsstift: Ein Stift mit flüssigem Nagelhautentferner für eine präzise und punktgenaue Anwendung.
  5. Nagelfeile oder Polierblock: Zur Formgebung und Glättung der Nägel nach der Nagelhautentfernung. Mit dem Polierblock können die Nägel anschließend auf Hochglanz poliert werden.

Diese zusätzlichen Utensilien können je nach individuellen Vorlieben und Bedürfnissen in die Nagelhautpflege integriert werden, um ein umfassendes und gepflegtes Erscheinungsbild der Nägel zu gewährleisten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Nagelhaut richtig entfernen

  1. Nagelhaut aufweichen:
    • Verwende ein spezielles Nagelbad oder tränke deine Hände in warmem Wasser für etwa 5-10 Minuten, um die Nagelhaut aufzuweichen.
    • Optional kannst du ein Nagelöl auftragen, um die Nagelhaut zusätzlich zu pflegen und aufzulockern.
  2. Nagelhaut zurückschieben:
    • Nutze dafür ein Rosenholzstäbchen oder einen Pro Pusher, um vorsichtig die zurückgeschobene Nagelhaut zu lockern.
    • Beginne in der Mitte und arbeite dich zu den Seiten vor, um die Nagelhaut gleichmäßig zu behandeln.
  3. Überschüssige Nagelhaut entfernen:
    • Bei Bedarf kannst du mit einer Nagelhautzange (vorsichtig!) Nietnägel oder Fransen an den Nagelrändern entfernen. Knipse dabei niemals um den kompletten Nagelrand, sondern entferne nur vorsichtig die abstehenden Fetzen der Nagelhaut.
  4. Pflege der Nagelhaut:
    • Reinige deine Nägel mit einer Nagelbürste, um Hautreste zu entfernen.
    • Trage anschließend Nagelöl oder eine feuchtigkeitsspendende Nagelhautcreme auf, um die Haut zu pflegen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn du keine Nagelhautcreme parat hast, nimm einfach deine normale Handcreme, die du im Alltag verwendest.
  5. Optionale Schritte:
    • Bei Bedarf kannst du mit einem elektrischen Nagelhautentferner nacharbeiten. Achte darauf, einen besonders feinen Aufsatz zu verwenden, um deine Naturnägel zu schonen.
    • Forme und glätte die Nägel mit einer Nagelfeile oder einem Polierblock nach Wunsch.

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung und den entsprechenden Utensilien kannst du deine Nagelhaut sicher und effektiv entfernen, um gepflegte und ästhetische Nägel zu erhalten. Achte stets darauf, die Werkzeuge sauber zu halten, um mögliche Infektionen zu vermeiden.

Diese Fehler sollten beim Nagelhaut entfernen vermieden werden:

  1. Unsachgemäße Werkzeugpflege:
    • Achte darauf, dass alle Werkzeuge sauber und desinfiziert sind, um Infektionen zu vermeiden. Vernachlässigte Hygiene kann zu Hautirritationen führen.
  2. Nagelhaut schneiden:
    • Schneide deine Nagelhaut niemals komplett um die Nagelplatte herum! Diesen Schritt überlasse bitte den Fachkräften, um falsches Schneiden der Nagelhaut zu vermeiden.
  3. Fehlende Hautvorbereitung:
    • Vernachlässige nicht die Vorbehandlung der Nagelhaut durch Aufweichen. Das Fehlen dieses Schrittes kann zu unangenehmen Erfahrungen und Verletzungen führen, sofern die Nagelhautentfernung Zuhause durchgeführt wird.
  4. Hautreizungen durch aggressive Produkte:
    • Verwende keine zu aggressiven Produkte, die die Haut reizen können. Achte darauf, dass alle verwendeten Substanzen hautverträglich sind.
  5. Nagelhaut abreißen oder kauen:
    • Reiße nicht gewaltsam an der Nagelhaut und vermeide das Abkauen der Nägel. Dies kann zu Rissen und Verletzungen führen. Falls du bereits Nagelbeißer bist, melde dich bei mir! Ich helfe dir gerne.
  6. Nagelhautentfernung bei Hautinfektionen:
    • Entferne keine Nagelhaut, wenn du Anzeichen einer Hautinfektion hast. Konsultiere stattdessen einen Arzt.

Indem du diese Fehler vermeidest und die richtigen Techniken anwendest, kannst du deine Nagelhaut sicher und effektiv pflegen, um gesunde und ästhetisch ansprechende Nägel zu fördern.

Fazit: Nagelhaut richtig entfernen – selber machen, oder doch lieber ein Nagelstudio aufsuchen?

Die Entscheidung, ob man die Nagelhaut selbst entfernen oder ein Nagelstudio aufsuchen sollte, hängt von individuellen Vorlieben, Erfahrungen und dem gewünschten Ergebnis ab.

Selbst Nagelhaut entfernen:

  • Vorteile:
    • Bequem von zu Hause aus durchführbar.
    • Kostengünstig, da keine professionellen Dienstleistungen in Anspruch genommen werden.
    • Flexibilität, um die Nagelpflege nach eigenen Bedürfnissen zu gestalten.
  • Nachteile:
    • Erfordert präzise Techniken und entsprechende Werkzeuge.
    • Das Risiko von Fehlern, Verletzungen oder Infektionen besteht, insbesondere wenn die Nagelhaut unsachgemäß entfernt wird.

Nagelstudio aufsuchen:

  • Vorteile:
    • Professionelle Expertise für präzise und sichere Nagelpflege.
    • Mögliche Kombination mit anderen Dienstleistungen wie russischer Maniküre oder Nagelmodellage.
    • Reduziert das Risiko von Fehlern und Hautirritationen.
  • Nachteile:
    • Kostenaufwendiger im Vergleich zur Selbstpflege.
    • Erfordert einen Termin und den Besuch eines Studios.

Insgesamt ist es wichtig zu beachten, dass die Nagelhautpflege eine sensible Angelegenheit ist. Wenn du dich unsicher fühlst oder Probleme mit deiner Nagelhaut hast, ist es ratsam, zunächst ein Nagelstudio aufzusuchen, um professionelle Beratung und Pflege in Anspruch zu nehmen. Bei regelmäßiger Übung und Erfahrung kannst du jedoch auch selbstständig eine sichere Nagelhautpflege zu Hause durchführen.